public relations agentur
Messe PR Saupe Public Relations

Mehr Informationen unter:
München: 089 – 70 074 621
Biberach: 07351 – 18 97 10

Point of Sales

Textbox

Messeauftritt für Technikhersteller - das Design entscheidet

Technik, die begeistert – optisch Messebesucher einladen

Messeauftritt für Technikhersteller – auch in Zeiten des Internets wichtig. Der Mensch orientiert sich visuell. Über 80 % aller Informationen nimmt der Mensch über das Auge auf. Wer einen erfolgreichen Messestand konzipieren möchte, muss sich daher optisch auf das Wesentliche konzentrieren. Das beginnt bei Bildern und Grafiken und hört bei der Wahl der Umgebung auf. Die folgenden Tipps helfen Technikhersteller bei der Konzeption ihres Messestandes.

1.     Der Standort

Da sich die meisten Messebesucher in den Hauptgängen oder den Mittelachsen der Messehallen befinden, ist es empfehlenswert, einen Stand an diesen Plätzen, wenn möglich auf der rechten Seite, zu wählen. Voraussetzung ist natürlich ein Mitspracherecht bei der Standortwahl.

Ein Messestand neben der Konkurrenz sollte vermieden werden. Sinnvoll ist ein Nachbar, der ebenfalls ein Magnet für Besucher ist. So werden die Chancen der Sichtbarkeit erhöht.

Steht der Standort fest, ist es sinnvoll, vor der Messe den Standort zu besichtigen. So können bei der Gestaltung und dem Aufbau des Messestands die örtlichen Lichtverhältnisse berücksichtigt werden.

2.     Messestand als Visitenkarte

Vor allem Technikhersteller sollten ihren Messestand als Visitenkarte sehen und die Corporate Identity in ihrem Messedesign widerspiegeln. Darüber hinaus gehören der Entwurf und der Aufbau des Messestandes in die Hände von Profis. Hochwertige Materialien unterstützen das Design des Messestandes in seiner Professionalität.

Das Design muss den Besuchern ins Auge fallen. Es muss erkennbar sein, was das Unternehmen anbietet. Logo und Unternehmensfarben dürfen dabei nicht vergessen werden. Doch Achtung: Zu grelle Farben wirken unseriös. Sinnvoll sind die Farben des Unternehmens zur Einhaltung der Corporate Identity.

3.     Raumplanung am Marketingziel festmachen

Das Messe- bzw. Marketingziel sollte eine Orientierungshilfe bei der Konzeption des Standes bieten. Sollen zum Beispiel Produktneuheiten präsentiert werden, muss das Produkt im Mittelpunkt stehen. Handelt es sich nur um das Abbild des Unternehmensimages, sollten viele Sitzgelegenheiten und eine Bar Elemente des Messestandes sein. Die Besucher müssen sich wohlfühlen.

Die Bereiche für Gespräche sollten vom Bereich der Produktvorstellung und Vorträge klar getrennt werden. Nur so können Messegespräche erfolgreich geführt werden.

Saupe Public Relations Messeauftritt

4.     Die richtige Beleuchtung verkauft

Das Licht darf bei einem Messestand niemals vernachlässigt werden. Die Beleuchtung sollte daher den Zielen des Messestandes angepasst werden.

Für den Sitzbereich eignet sich eher gedämpftes Licht für eine gemütliche Atmosphäre. Im Bereich für die Beratungsgespräche ist helles Licht besser geeignet. Leuchtsäulen und Leuchtschilder sorgen für eine angemessene Stimmung und die Möglichkeit, das Logo des Unternehmens noch mal zu präsentieren.

5.     Interaktiver Messeauftritt für Technikhersteller

Screens und Präsentationen ermöglichen eine interaktive Präsentation des Unternehmens. Besucher, die selbst ausprobieren und sich informieren können, erhalten durch den Messesauftritt einen Mehrwert, der letztendlich zu einer längeren Verweildauer und damit zum Produkt führt.

6.     Wirkung durch Dekoration

Dekorative Elemente wie große Vasen mit Blumen sind nicht zu unterschätzen. Rollups, Schilder und Banner, die zum Messeauftritt passen, sorgen in jedem Fall für einen Hingucker. Auch hier müssen Dekoration und Design miteinander in Einklang stehen.

Was viele unterschätzen ist der Bodenbelag. Messebesucher laufen und stehen viel. Das macht sich an den Füßen bemerkbar. Ein weicher Untergrund kann daher für eine längere Verweildauer sorgen.