public relations agentur
Public Relations Kampagnen in der Medizintechnik und MedTech-Branche

 

Die 7 wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Public Relations Kampagne in der Medizintechnik und MedTech-Branche

Die Medizintechnik oder MedTech-Branche ist als bedeutender Wirtschaftsfaktor in Deutschland ge-nerell KMU-geprägt, hoch-innovativ und exportstark aufgestellt. Dabei haben 93% der Unternehmen weniger als 250 Mitarbeiter. Insgesamt es in Deutschland rund 1.250 Betriebe in dieser Branche. Die Medizintechnik „Made in Germany“ ist dabei hoch innovativ und entwickelt über kurze Produktzyklen ca. 1/3 des Umsatzes mit Produkten, die nicht älter als 3 Jahre sind. Ganze 9 % des Umsatzes ge-hen dabei in Forschung und Entwicklung. Weiterhin ist die Medizintechnik oder MedTech-Branche als wichtiger Wirtschafts-und Arbeitsmarktfaktor mit einer Exportquote von 64% im Ausland tätig. Der in 2016 erzielte Gesamtumsatz 2016 betrug über 30 Mrd. Euro. Die Branche verfügte im Mittel über 200.000 angestellte Beschäftigte.

Auch in der Medizintechnik werden heutzutage Entscheider auf den unterschiedlichsten Kanälen mit Public Relations und Werbung überhäuft. Mit deutlich über 30 Mrd. Euro Umsatz in 2017 stellt die Medizintechnik ein respektable Branche dar. Technische Innovationen, Kostendruck der Kranken-kassen und letztlich der medizinische Fortschritt sind starke Impulsgeber in dieser Branche. Aus die-sem Grund ist eine Kampagne, welche die Aufmerksamkeit der potenziellen Neukunden oder beste-henden Kunden weckt, das A und O. In diesem Beitrag nennen wir Ihnen die 7 wichtigsten Faktoren einer erfolgreichen Public Relations Kampagne in der Medizintechnik!

1.    Definition der Ziele einer Public-Relations Kampagne

Zu Beginn einer Kampagne sind Ihre konkreten Ziele klar festzulegen. Aufgrund der oftmals hohen Investitionen von medizintechnischen Produkten oder der sehr langen Entwicklungszeiten stellen sich die möglichen Ziele in der PR-Kampagne unterschiedlich dar. Im Bereich der Investitionsgüter in der Medizintechnik sind Kaufzyklen ofmals ein bis zwei Jahre lang und erstrecken sich über zahlreiche Entscheidungsprozesse. Aus diesen Gründen ist es wichtig die Zielsetzungen möglichst genau zu beschreiben. Möchten Sie neue Leads generieren? Möchten Sie Ihre Bestandskunden erreichen? Oder soll der Bekanntheitsgrad eines Produkts gesteigert werden? Unser Tipp: Formulieren Sie Ihre Ziele so konkret wie möglich und am besten schriftlich!

 

2.    Selektion der Zielgruppe für die Public-Relations Kampagne

Ist Ihr Ziel festgelegt, sollten Sie Ihre genau Zielgruppe identifizieren. Ziehen Sie hierzu sozio-demographischen Merkmalen wie Alter, Geschlecht oder Einkommen und psychografische Merkma-le wie Einstellung oder Werte heran. Welche Person ist der richtige Ansprechpartner für Ihr Produkt oder Dienstleistung, Wie sind die Merkmale, Mediengewohnheiten  und Verhaltensweisen Ihrer Ziel-gruppe, welche Kongresse oder Events oder Messen werden besucht?  Das sind nur einige der wich-tigen Parameter zur Planung Ihrer Public Relations Kampagne. Denn längst nicht alle Werbemittel und Kanäle passen zu jeder Zielgruppe. Deshalb sollten Sie Ihre Zielgruppe dabei so genau wie möglich beschreiben!

3.    Budgetplanung

Legen Sie nun den Budgetrahmen Ihrer Public Relations Kampagne fest. Dieser beeinflusst den Um-fang Ihrer Kampagne. Die Kampagne kann intern umgesetzt werden oder durch einen externen Dienstleister. Vergessen Sie nicht, diese Entscheidung in Ihrer Kostenkalkulation zu berücksichtigen! Erfahrene Agenturen aus speziellen Bereichen, zum Beispiel der Medizintechnik haben in der Regel viel Erfahrung und eine Vielzahl von Kontakten und Datenbanken, die sich im Verlauf Ihrer Public Re-lations Kampagne als vorteilhaft erweisen können.

4.    Mediaplanung

Entscheiden Sie sich für einen Kanal, auf dem Sie Ihre Zielgruppe erreichen möchten. Ganz egal, ob Online Medien, Print, TV oder Radio – finden Sie heraus, wo Ihre Zielgruppe unterwegs ist und wie Sie sie am besten erreichen können.
Welche sozialen Netzwerke werden von Ihrer Zielgruppe häufig genutzt? Welche Fachzeitschriften gibt es möglicherweise genau für Ihr Produkt in der Medizintechnik und wie lassen sich wirksame PR-Kampagnen damit verknüpfen? Nutzen Sie bereits Pressemeldungen oder Pressefachberichte für Ihre Produkte und wenn ja, wie gut sind die aktuellen Abdruckquoten für deren Veröffentlichung? Sobald Sie das Medienverhalten Ihrer Zielgruppe näher kennen, können Sie Ihre Planung auf die passenden Kanäle abstimmen und Synergien bei PR-Content-Strategien realisieren.

5.    Erstellung einer Public Relations- und Marketing-Strategie

In diesem Schritt überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Ziele und Zielgruppe am besten erreichen wollen. Überlegen Sie sich genau, wie Sie den Nutzen Ihrer PR-Aussagen gegenüber Ihrer Zielgruppe dar-stellen und ausarbeiten. Welche Lösungen bietet Ihr Unternehmen im allgemeinen und im speziellen. Welchen USP bieten Sie Ihren Kunden – welche Benefits können Sie für Kunden realisieren. Je nach Nutzenargumentation steht eine Vielzahl unterschiedlicher Medien zur Vergügung. So können Sie zum Beispiel hilfreiche Videos zu Ihren Produkten erstellen, einen interessanten Beitrag über ein ak-tuelles Medizintechnik-Thema schreiben oder eine kreative Kampagne auf einem sozialen Netzwerk schalten. Es gibt die Möglichkeit Pressefachberichte, Pressemeldungen in Zusammenhang mit Fach-veranstaltungen, Events oder Fachmessen zu veröffentlichen. Wirkungsvoll sind Lead-Generierungskampagnen die über fachlichte Contents und Social-Media Kanäle durchgeführt werden können. Mit Cross-Media-Kampagnen lassen sich Online- und Offline-Medien praktisch verbinden. Wofür entscheiden Sie sich?

6.    Umsetzung einer PR-Kampagne

Wenn Sie alle Details, Kosten und Kommunikationskanäle genügend genau geplant haben, gehen Sie in die Umsetzung über. Nun sollten Ihre Marketing- und PR-Maßnahmen und Materialien im span-nenden Inhalten versehen, gestaltet und produziert werden. Diese gilt es dann in die definierten und Kanäle umzusetzen und zu verteilen. Dieser Schritt verlangt ein gutes Zeitmanagement, die Geste-hung von neuen Kommunikationsmitteln, Briefing, Content-Erstellung und Freigabeprozesse sowie den Abgleich von Zeiten und Kosten. Die meisten zeitlichen Verzögerungen treten bei Unternehmen im Bereich der Freigabe von Inhalten, relevanten Contents und textlichen Aussagen auf, da dies zu ent-scheiden in einigen Unternehmen in der Regel ungewohnt und (noch) nicht gelernt ist.

7.    Erfolgskontrolle einer PR-Kampagne

Nach Umsetzung der Kampagne sollte eine Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Legen Sie dafür am besten schon von Anfang an Kennzahlen (KPI’s) fest, an denen Sie den Erfolg messen möchten. Wie lässt sich „Erfolg“ in Ihrem Sinne genauer beschreiben. In der Regel wird hier über das Thema Lead-Generierung gesprochen. Die Ermittlung von Leads – sogenannten ensthaften Kaufanfragen, sind der wichtigste Indikator für den Nachweis erster Erfolge einer Public-Relations-Kampagne. Ha-ben sich Kontaktzahlen auf der Homepage oder auf Landingpages deutlich verbessert und erhöht? Wie ist der Rücklauf von Mailings oder die Kontaktzahlen der Kampagnen über die sozialen Netzwer-ke und sind die erzielten Quoten gegenüber den Benchmarks der Branche zufriedenstellen? Haben sich vermehrt Webseiten-Besucher für Ihren Newsletter eingetragen oder bestimmte Artikel angese-hen? Wurde Pressemeldungen und Pressefachberichte veröffentlicht und von Fachmedien entspre-chend publiziert, und wenn ja mit welchen Quoten? Konnten Sie mit Ihrer Kampagne Ihre Zielsetzun-gen erreichen? Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Wir beraten Sie gerne in der Planung, Strategie und Umsetzung Ihrer erfolgreichen Public Relations Kampagnen in der Medizintechnik oder MedTech-Branche.