public relations agentur

Public-Relations in Theorie für die Praxis.

So starten Sie erfolgreich mit Pressearbeit.

PR-Theorie, Ideen und Themen für PR-Maßnahmen in Theorie und Praxis für mittelständische Unternehmen bieten sehr gute Möglichkeiten Bekanntheit zu steigern und mehr Aufmerksamkeit für die eigenen Produkte zu gewinnen. Mit ein wenig Phantasie und den nachfolgenden Tipps werden Sie noch heute eine Idee entwickeln können, die Ihr Unternehmen für Kunden interessanter werden lässt und potenzielle Interessenten auf Sie aufmerksam macht. Völlig unabhängig davon, ob sie ein mittelständisches oder ein kleines Unternehmen führen, finden Sie hier konkrete Tipps und Informationen, die Ihnen auf Ihrem Weg zum PR-Profi  wertvolle Anregungen geben können. Dieses Kapitel widmet sich der Ideenfindung und ist dazu in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert.

Pressearbeit für mittelständische Unternehmen

•    Chancen und Möglichkeiten für Pressearbeit
•    Ab wann lohnt sich Pressearbeit
•    Die wichtigsten Spielregeln
•    Der richtige Aufhänger

PR-Praxis und Ideenfindung für Public Relations

•    Stimmungen und ihr Einfluss auf die Ideenfindung
•    Zusätzliche Ideenquellen finden und anzapfen
•    Im Unternehmen vorhandene Themen finden
•    Die wichtigsten Methoden um PR zu initiieren
•    PR als Lernprozess wahrnehmen

Theoretische Überlegungen zur Entwicklung von PR-Ideen und PR-Themen Passende Themen finden und Ideen dazu entwickeln.

Interne Anlässe wie runde Jubiläen sind perfekt, um die Medien für sich zu interessieren. Auch die Einführung neuer Produkte eignet sich dazu und große Investitionen und wichtige Aufträge bieten ebenfalls Stoff für die Berichterstattung der Medien. Allerdings lässt sich nicht immer auf solche interne Ereignisse zurückgreifen und dann müssen andere Wege gefunden werden, über die ein Unternehmen auf die Medien zugehen kann. Hier stehen folgende Möglichkeiten für PR-Ideen und PR-Maßnahmen zur Wahl:

•    Tag der offenen Tür
•    Vorträge
•    Umfragen
•    Seminare für Kunden
•    Kostenlose Downloads
•    Hausveranstaltungen / Hausmesse
•    Fachartikel schreiben / den Medien einen Themenvorschlag bieten
•    Expertentelefon oder -chat anbieten
•    Gewinnspiele Online oder Offline
•    Gratisbroschüren

Die wichtigsten PR-Regeln, um gute PR an die richtigen Adressen zu bringen

PR muss so gut wie immer eine „Doppelfunktion“ erfüllen. Ihr Unternehmen soll bekannt werden und gleichzeitig wollen Sie Ihre Kompetenz zeigen und so Vertrauen gewinnen. Für die Medien muss Ihre Aktion interessant sein, damit die Journalisten das Gefühl haben, sie bieten ihren Lesern einen Mehrwert. PR muss daher zum Medium passen und für die Leser eine interessante Neuigkeit enthalten:

PR-Regel 1: PR muss interessant sein und Neuigkeiten mit Nutz- oder Unterhaltungswert bieten.

Hierzu ein Beispiel:

Eine Großbäckerei lädt die Kinder der anliegenden Schule einmal im Jahr zu einem Backnachmitttag mit Wettbewerb ein. Die Zeit um Weihnachten oder Ostern eignet sich hervorragend dazu. Die Medien werden im Folgejahr garantiert vorab darüber berichten, denn das Ereignis hat Seltenheitswert, weil es nur einmal im Jahr stattfindet, einen sozialen Charakter erfüllt und ein Wettbewerbssieger gekürt wird.


Würde der Backnachmittag einmal im Monat stattfinden, wäre das Interesse deutlich geringer. Ein Wettbewerb für die schönsten Backwerke bringt das Ereignis dann auch nach Abschluss noch einmal in die Medien mit der Präsentation des Siegers und schon ist eine runde PR-Aktion daraus geworden.

Wichtig für erfolgreiche PR: Die thematische und geografische Nähe der Medien zum Thema

Nicht jedes Thema ist für jedes Medium interessant und das gilt nicht nur im Bereich der Themen, sondern auch für die Region, in der das Medium genutzt wird.

Regel 2: Die PR-Information muss thematisch auf das Medium abgestimmt werden.

Die thematische Nähe ist für PR-Maßnahmen enorm wichtig. Es gibt Themen, für die sich die breite Masse interessiert und andere, die nur für einen kleinen Kreis interessant sind. Während Reformen zum Bußgeldkatalog im Straßenverkehr für jeden Fahrzeuglenker interessant sind, interessieren sich nur wenige Menschen für die neueste Druck- oder Spritzgusstechnik. Schafft es die neue Technik aber Arbeitsplätze zu generieren, lässt sich die Meldung nicht nur in einer Fachzeitschrift für Kunststofftechnik nutzen, sondern auch in den lokalen Medien verbreiten. Das gilt für alle Bereiche, denn für jede Meldung gibt es eine Zielgruppe, für die das Thema relevant ist. Es ist auch möglich, dass beispielsweise ein Fachblatt für Sanitär & Heizung über die Gründung eines Onlineshops mit Produkten aus diesem Bereich berichtet oder in einer Zeitschrift für Management & Büro ein Artikel über einen neue, ergonomisch geformte Tastatur erscheint. Der Zusammenhang mit den Kernthemen muss gegeben sein, damit eine PR-Information von einem Medium angenommen wird.

Die geografische Nähe ebenfalls ein wichtiger Punkt. In der Regel wirken überregionale Zeitungen interessanter als Ziel, doch die regionalen Zeitungen und Portale werden dabei unterschätzt. Durch den lokalen Bezug wird aber das Hamburger Abendblatt öfter gelesen als die überregionale FAZ und je nach Idee und Thema muss sorgfältig gewählt werden, welche Zeitung das beste Medium für die Verbreitung darstellt. Oft finden regionale Meldungen den Weg zu den überregionalen Medien, wenn ihr Inhalt interessant genug für eine größere Zielgruppe erscheint.

Kriterien und Ansatzpunkte für erfolgreiche PR:
Die Nachrichtenkriterien bestimmen wie interessant eine Meldung ist

Journalisten beurteilen anhand der Nachrichtenkriterien, wie interessant eine Meldung für ihre Leser sein könnte. Ein oder zwei der folgenden Punkte sollte eine Nachricht erfüllen, damit die Medien sich für die Meldung interessieren.

Fortschritt und Innovation

Neue Konzepte, Produkte und Dienstleistungen sind immer ein Thema für die Medien. Ist der Nutzen für viele Menschen gegeben, wird eine Meldung besonders interessant, denn die Zielgruppe ist dementsprechend groß. Auch wenn die Umwelt von der neuen Idee profitiert oder neue Arbeitsplätze geschaffen werden, sind die Medien gerne mit an Bord.

Die Auswirkung/Folgenschwere

Die Erhöhung der Bahnpreise hat bundesweit eine Auswirkung auf die Nutzer der Bahn, während die Fahrpreiserhöhung für die Busse in Düsseldorf nur die Bewohner der Stadt interessieren dürfte. Ein gefährlicher Computervirus, der auch auf Handys zugreift, ist für fast jeden Bürger ab 12 Jahren relevant und die Erhöhung der Mehrwertsteuer betrifft alle Deutschen. Die Folgenschwere einer Meldung in Verbindung mit ihrer Reichweite entscheidet also darüber, welche Nachricht es ins Medium schafft und welche nicht. Die Frage: Hat die Meldung Auswirkung auf viele Nutzer des Mediums und verändert sie deren Berufs- oder Alltagsleben? ist damit ein zentraler Punkt für dieses Kriterium.

Nachrichten mit einem direkten Nutzen (News to use)

Lässt sich durch die Ankündigung die Freizeit gestalten, wie bei einem Tag der offenen Tür, hat die Nachricht einen direkten Nutzen für den Leser. Gewinnspiele enthalten ebenfalls einen Nutzen, denn mit dem Gewinn könnten sich Träume erfüllen lassen. Vorträge, Ratgeber-Angebote und Marktübersichten enthalten ebenfalls einen Nutzen und Meldungen mit diesen Inhalten werden von den Medien gerne genommen.

Lustiges, Kurioses & Ungewöhnliches

Alles, was außerhalb des Mainstreams ist, kann interessant sein. Wenn sich ein Mann mit ungewöhnlichen Mitteln für die Rechte als Vater einsetzt oder eine Frau sich mit besonderes kreativen Ideen gegen Tierversuche stark macht, sind das Meldungen, die eine möglichst hohe Aufmerksamkeit erreichen können. In vielen Fällen reicht schon eine kleine Änderung, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. Backen mit Cola oder ein Zoo, der nachts öffnet und ein Autohersteller, der seine Oldtimer einmal im Jahr Museumsbesuchern zum Anfassen (mit Handschuhen) zur Verfügung stellt - das alles sind ungewöhnliche Maßnahmen und Ereignisse, mit denen die Medien gerne arbeiten.

Bekannte Personen mit Beteiligung am Unternehmen

Promis sind immer eine Meldung wert und wenn sie an einem Vorfall beteiligt sind, nehmen die Medien auch einen eigentlich unwichtigen Anlass in ihre Nachrichten auf. Unfälle sind hier ebenso interessant wie ein prominentes Jurymitglied bei einem kleinen Wettbewerb oder bei einer Papierschiffchen-Regatta. Der Bürgermeister, der zur Eröffnung kommt oder ein regional bekannter Theaterschauspieler, der das Unternehmen besucht, reicht oft als prominente Beteiligung und damit hat das Unternehmen gute Argumente, die für einen Bericht sprechen. Bekannte Unternehmen haben es in der Regel leichter, dieses Kriterium zu erfüllen. Kleine und unbekannte Unternehmen müssen hier eines der anderen Kriterien erfüllen, um die Medien für sich zu interessieren.

Provokation als Aufhänger

Ein Telekommunikationsunternehmen nahm eine Studie zum Anlass für die provokante Frage, ob Reiche intelligenter sparen bei der Tarifwahl als Arme. Wenn eine Meldung zu kontroversen Diskussionen führt, erfüllt sie damit ebenfalls eines der Nachrichtenkriterien, die für Journalisten interessant sind. Der Bäcker kann hier beispielsweise fragen: „Machen industrielle Zusatzstoffe im Brot krank?“ und ein Friseur könnte mit der Frage: „Wie gefährlich sind die neuen, bunten  Haartrends?“ ebenfalls für eine interessante Meldung im entsprechenden Medium sorgen.

Superlative und Rekorde

Ein verrückter Rekordversuch bringt ebenso Aufmerksamkeit wie eine Superlative. Der größte Kuchen der Stadt, ein Wettessen oder das größte Büro - alles ist besonders und damit eine Meldung wert. Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Meldung nicht zu werbend wird. „Der beste Kuchen“ oder der „beste Service“ sind Aussagen, die zu werbend wirken. Sie können nur genutzt werden, wenn sie durch einen unabhängigen Test belegt wurden.

Testurteile und Meinungsbildung

Kunden bilden sich eine Meinung über ein Produkt anhand von Testurteilen und der Meinung anderer. Ein korrupter Bürgermeister beeinflusst die nächste Wahl ebenso wie die Meldung, dass ein Unternehmen gegen einen Trend bestehen konnte und sogar gewachsen ist, während die Konkurrenz Pleite ging. Kann der Leser zudem noch ein Erfolgsrezept für sich selbst aus einer Meldung ableiten, erfüllt die Nachricht bereits zwei der wichtigen Kriterien.

Kombinierte Ereignisse wecken mehr Interesse

Hier ein Beispiel für die Kombination von Ereignissen, von denen ganz verschiedene Unternehmen durch eine Kooperation profitieren und so eine Win-win-Situation entstehen lassen.

Ein IT-Unternehmen bietet immer wieder Vorträge und Seminare an, die nur schlecht besucht werden und ein paar Straßen weiter versucht ein Modeunternehmen am neuen Standort Fuß zu fassen. ITler sind meist Männer und ihre Frauen interessieren sich nicht für das Ereignis in der Computerbranche, während das Modegeschäft noch zu unbekannt ist und die Frauen es nicht kennen.

Kombiniert man nun das Seminar der ITler mit einer nachfolgenden Modenschau für deren Ehefrauen, kommen automatisch mehr Besucher zu diesem Ereignis, weil die Zielgruppe stark erweitert wurde. Natürlich waren am Ende nicht alle Besucher bei dem Vortrag und der Modenschau, doch der Name des Unternehmens ist nun einem weitaus größeren Personenkreis geläufig. Die Presse findet gute Fotomotive durch die vom Unternehmen organisierte Modenschau und so profitieren Modeunternehmen und IT-Firma gleichermaßen von dem Event.

PR-Theorie: Den richtigen Aufhänger finden für Inhalte die "begeistern"

Ein aktuelles Ereignis, bzw. Inhalte die begeistern, mit dem sich gut begründen lässt, warum die Medien über Ihr Unternehmen berichten sollten, ist ein idealer Aufhänger. Das Publikum entscheidet, was interessant ist. Vor allem, wenn Sie keines der Nachrichtenkriterien erfüllen können, erhalten Sie so die Chance auf mehr Aufmerksamkeit. Kalendarische Ereignisse können hier wertvolle Ideen liefern, aber auch aktuelle Themen, die die Medien im Moment stark beschäftigen:

Beispielsweise lässt sich eine Sicherheitsfirma zu Beginn der Sommerferien ins Gespräch bringen, indem sie Vorträge zum Einbruchschutz während der Urlaubszeit anbietet oder zum Frühsommer eine kostenlose Broschüre mit Tipps heraus gibt. Ein Bäcker bringt das „Aufstiegsbrot“ ins Regal, weil der örtliche Fußballverein endlich in die erste Liga aufsteigen konnte oder ein Studie ergibt, dass jedes dritte Unternehmen noch nicht im Netz ist und ein Medienunternehmen bietet daraufhin einen Expertenchat an, in dem wichtige Einsteigerfragen geklärt werden können.

Ein Bezug zu aktuellen Ereignissen, nationalen oder regionalen Feiertagen und Festen oder anderen freudigen Anlässen ist ein guter Aufhänger für eine PR-Aktion, die wahrgenommen wird. Sie sollten sich immer fragen, welche Meldung in der Tageszeitung oder Fachzeitschrift Ihr Interesse besonders geweckt hat und warum. Dadurch entwickeln Sie ein Gespür für die Denkweise der Journalisten und deren Entscheidungsrahmen und finden leichter selbst Zugang zu den Redakteuren.

Weitere Informationen zu PR-Theorie, Ideen, Maßnahmen, Praxis und PR-Regeln gerne persönlich unter 0 73 51 – 18 97-0





Weitere Informationen zu Online-Marketing, Webdesign und Web-Content-Mangement die Sie ebenfalls noch interessieren könnten: