public relations agentur
Saupe Public Relations: Markenbildung

Markenbildung im B2B-Online-Marketing

Markenbildung als Teil des Employer Branding

Immer mehr Unternehmen setzen auf Markenbildung übers B2B-Online-Marketing, um den Substitutionsangeboten im Web entgegenzuwirken, Alleinstellungsmerkmale festzulegen und eine aktive Markenbildung zu betreiben. Eine gute Möglichkeit bietet das Online-Marketing, dies zu kommunizieren.

Definition und Analyse der Marke

Vor der Markenbildung steht die Definition der Markeneigenschaften und die Analyse der Marke. Welche Alleinstellungsmerkmale hat die Marke? Eine gute Dienstleistung bzw. Produkt ist bereits ein guter Anfang zur Bildung einer Marke.

Zur Ausschöpfung des vollen Potenzials sollten folgende Fragen beachtet werden:

1.     Existiert eine Unternehmenskultur?

2.     Ist der Service hochwertig?

3.     Steht der Kunde im Fokus des Unternehmens?

4.     Besitzt das Unternehmen Innovationskraft?

5.     Gibt es authentische Unternehmensgeschichten?

6.     Arbeiten im Unternehmen Menschen, die das Unternehmen mit Leidenschaft nach außen vertreten?

7.     Welche Werte vertritt das Unternehmen?

8.     Was ist das Alleinstellungsmerkmal?

9.     Wie sozial ist das Unternehmen?

10.  Wie umweltfreundlich handelt das Unternehmen?

11.  Ist Transparenz möglich oder verbirgt das Unternehmen etwas?

Saupe Public Relations: Markenbildung

Positionierung am Markt

Zur Positionierung am Markt ist es wichtig, die analysierten Markeneigenschaften über alle Kommunikationskanäle zu streuen und entsprechenden Content auf der Homepage zu schaffen. Vor allem die Nutzung einer Brand Domain ist wichtig zum Vertrauensaufbau und zur Schaffung eines Wiedererkennungswertes. Die Zielgruppe muss eindeutig erkennen, wofür die Marke steht.

Die Markeneigenschaften liefern auch die passenden Keywords für die Suchmaschinenoptimierung. Ist das Produkt zum Beispiel besonders ökologisch oder leicht? Dann kann es sinnvoll sein, diese Keywordkombination zu verwenden.

Besonders überlegenswert sind Nischenstrategien bei einer starken Konkurrenz. Auch hier spielen die Markeneigenschaften wieder eine große Rolle – vor allem die, die sich erheblich vom Wettbewerb abheben.

Online-Marketing – Kommunikationskanäle zur Markenbildung

Eine Vielzahl an Marketingkanälen bietet Instrumente zur Markenbildung. Vor der Wahl der Kommunikationskanäle sollte eine Analyse Aufschluss darüber geben, welcher Kanal der effektivste und strategisch günstigste Kommunikationskanal zur Markenbildung ist.

1.     Social Media

Social Media ist nichts anderes als die Vernetzung von Konsumenten untereinander. Geben diese Produktempfehlungen über die Produkte ab, sorgen sie per Mundpropaganda unbewusst für einen steigenden Absatz der Produkte. Facebook, Business-Netzwerke und You Tube bieten hier ein enormes Potenzial – solange die Marketingaktionen glaubwürdig sind.

2.     Content Marketing

Content mit Mehrwert etabliert die Marke positiv in der Konsumentenwahrnehmung. Content Marketing ist daher eine interessante Möglichkeit, das Kundenpotenzial mit Fachwissen zu überzeugen.

3.     Adwords

Adwords-Kampagnen unterstützen ebenfalls die Markenbildung. Über Adwords ist es möglich, Werbung bezüglich der Produkteigenschaften zu schalten und so schneller im Internet gefunden zu werde.

4.     Bannerwerbung

Über Bannerwerbung wird Werbung auf Webseiten geschaltet, die für die jeweilige Zielgruppe interessant ist. Anhand der Bannerwerbung ist es möglich, den Erfolg der Markenbildung zu messen.

5.     Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung ist eine wichtige Basis zur Auffindbarkeit des Unternehmens bzw. dessen Inhalte im Internet. Anhand entsprechender Suchbegriffe erscheint die Unternehmenshomepage in den organischen Suchergebnissen.