public relations agentur

Fachpresse, Tagespresse, Magazine und mehr.

Nutzen Sie die Fachpresse für Ihre Kommunikation.

Wir erstellen Ihr PR-Konzept uns setzen es um. Um Ihnen die Medienlandschaft geläufiger zu machen nachstehend die wichtigsten Medien-Kategorien.

Die überregionalen Medien und die Fachpresse: Zu den überregionalen Medien gehören beispielsweise FAZ, Die Zeit, Focus, Die Welt, impulse, Wirtschaftswoche, Financial Times Deutschland oder der Spiegel. Sie interessieren sich in der Regel nur für Unternehmen mit einer gewissen Umsatzstärke oder für kleinere Unternehmen, die besondere Neuerungen auf dem Markt bringen oder mit interessanten Arbeitszeitmodellen arbeiten. Ungewöhnliche Ideen sind hier nötig um als kleineres Unternehmen wahrgenommen zu werden und bahnbrechende Leistungen öffnen Tür und Tor in die überregionalen Medien.




Ihr Thema muss interessant für eine breite Masse sein, doch wenn Sie nützliche oder neuartige Informationen haben, werden auch die großen Printmedien ihr Interesse bekunden. Hier ein paar Beispiele für Themen, die erfolgreich über die überregionalen Medien verbreitet wurden:

impulse berichtet häufig über mittelständische Unternehmen, die neuartige Konzepte verfolgen oder besondere Leistungen erbringen konnten. In einem solchen Artikel könnten Sie als Fallbeispiel genannt werden, wenn die Zeitschrift über Trends und Entwicklungen berichten will, die auch in Ihrem Unternehmen stattfinden.

Focus und Spiegel veröffentlichen gern den ungewöhnlichen Werdegang eines Unternehmers oder liefern ihren Lesern Tipps für Investitionen. Existenzgründer, die sich besonders weit vor wagen, finden hier garantiert einen Ansprechpartner, aber auch soziale Projekte stoßen auf Interesse.
 
Die Zeit beschäftige sich ausführlich mit der Motivation von Mitarbeitern und der Teambildung und auch Studien werden hier gerne als Anlass für einen ausführlichen Artikel genommen.

Halten Sie es einfach und kurz - Zeit ist auch bei den Journalisten Geld

Journalisten und Redakteure arbeiten oft gegen die Zeit. Daher sollten Sie bei Anrufen den Redakteur fragen, ob er ein oder zwei Minuten Zeit erübrigen kann und ihm dann ganz direkt mitteilen, was Sie sich vorstellen. Sie sollten sich vorab überlegen, wie Sie Ihren Themen- oder Konzeptvorschlag mit ein oder zwei Sätzen treffend beschreiben können und es ist sinnvoll sich Antworten auf die Frage nach dem Warum zu überlegen. Warum denken Sie dass Ihr Thema bei uns gut ankommt? Warum sollten unsere Leser sich für Ihr Unternehmen interessieren? Journalisten fragen das sehr gern, um herauszufinden wie gut durchdacht eine Idee ist. Halten Sie Pressetexte und Konzept bereit, so dass Sie weitere Informationen zur Hand haben. Zum Versenden sollten die Unterlagen nicht mehr als zwei Seiten Umfang aufweisen.

Überregionale Medien, Fachpresse und Public-Relations

Die Fachpresse wie die Chemische Rundschau oder der PR-Report, Agrar & Technik machen branchenspezifische Themen zu ihrem Inhalt. Berufs- und Fachverbände aus den verschiedenen Berufen und Branchen publizieren hier ebenfalls und die Fachpresse geht in der Regel sehr detailliert auf ihre Themen ein. Produkte werden genau beleuchtet und Anwendungen aus verschiedenen Blickwinkeln heraus betrachtet. Erfindungen und Patente sind für diese Medien sehr interessant, aber auch Prognosen oder Forschungsergebnisse und neue Normen oder verschärfte Gesetze in Bezug auf Grenzwerte oder Verfahren. Porträts junger Unternehmer, die schnell erfolgreich wurden sind hier ein gern genommenes Thema und Ihr Unternehmen kann auch bei den Terminen für Fachmessen, Seminare, Kurse oder Tagungen thematisiert werden.

Fachpresse und Nachrichtenagenturen

Eine der bekanntesten Nachrichtenagenturen ist sicherlich Reuters, aber die Deutsche Presseagentur (dpa) ist die größte Nachrichtenagentur in Deutschland. Der Deutsche Depeschendienst in München und Associated Press in Frankfurt am Main sind weitere größere Nachrichtenagenturen. Dazu kommen die spezialisierten Dienste wie der Sport-Informationsdienst oder die Vereinigten Wirtschaftsdienste.



Wollen Sie eine Meldung bundesweit verbreiten, gibt es keine bessere Möglichkeit als einen der großen Nachrichtendienste dafür zu gewinnen, denn seine Themen werden von allen Medien bezogen, die sich das leisten können. Zudem ist es nicht unwahrscheinlich, dass eine Nachrichtenagentur über ein mittelständisches Unternehmen berichtet, wenn das Thema interessant genug ist. Doch auch wenn Sie und Ihr Unternehmen keine Jahrtausendmeldung verbreiten können, macht es Sinn, sich mit den Agenturen zu beschäftigen. Beispielsweise veröffentlichen diese auch Umfragen und Studien, auf die Sie sich beziehen können in Ihrer Pressemitteilung und schon wird ein Thema wieder interessant. Es geht zum Teil in diesem Umfragen um sehr allgemeine Themen wie die Frühstücksgewohnheiten der Deutschen oder ihr Kaufverhalten bei bestimmen Produkten. So ergeben sich immer wieder neue Aufhänger für Ihre PR.

Überregionale Medien: Publikumspresse kontra Fachpresse

Zur überregionalen Publikumspresse gehören die bekannten Frauen- oder Männerzeitschriften wie Brigitte, Mens Health, Gala, Bunte. Auch Jugendzeitschriften wie die Bravo zählen dazu und die großen Fernsehzeitschriften wie TV Spielfilm oder Hörzu. Die Themen hier bewegen sich zwischen Livestyle, Gesundheit, Kultur oder Klatsch und Tratsch. Prominente Persönlichkeiten tauchen ebenfalls  gerne auf und neue technische Produkte oder Kosmetika sind ebenfalls Themen in der Publikumspresse.

Diese Medien sind vor allem für Unternehmen interessant, die passende Dienstleistungen und Produkte anbieten können. Ein mittelständischer Uhrenhersteller oder ein Modeunternehmen mit frischen Ideen kann hier punkten. Aber auch als Jurymitglied, das die Newcomer des Jahres aus verschiedenen Bereichen kürt, erreichen Sie Ihr Ziel und Porträts erfolgreicher Unternehmer finden ebenfalls ihren Platz. Gewinnspiele sind bei der Publikumspresse sehr gefragt und hier kann wirklich alles verlost werden, was in irgendeiner Form Aufmerksamkeit erregt. Kleinere Gewinnspiele mit unbedeutenden Gewinnen sind hier weniger gefragt. Zum Beispiel kann ein Traumhaus verlost werden oder eine Million Telefonminuten.

Überregionale Medien mit speziellen Schwerpunkten (Special Intererst)

Die Autobild, ein Magazin für Pferdefreunde, eine Anglerzeitschrift oder die Zeitschrift Essen &  Trinken und Computerbild sind überregionale Medien, die sich auf einen speziellen Schwerpunkt konzentrieren. Sie thematisieren bestimmte Bereiche und berichten über neue Produkte, Entwicklungen und Trends. Sie veröffentlichen Hintergrundinformationen, Anwenderberichte, Reportagen, Produktvergleiche und Umfragen.  Die PR-Themen können sich also an diesen Themengebieten orientieren.

Da die Special Interest Medien sich gern mit Neuheiten beschäftigen, kann es durchaus Sinn machen, dem verantwortlichen Redakteur ein kostenloses Probeexemplar zukommen zu lassen. So kann der Redakteur eines Pferdemagazins einen neuen Sattel für einige Wochen testen oder der Journalist einer Computerzeitschrift erhält ein neues Tablet für einen ausführlichen Test. Eine interessante Idee ist auch das Verknüpfen von Themen, die zueinander passen. So kann der Redakteur einer Segelzeitschrift zu einem Törn eingeladen werden, bei dem er neue Allwetterkleidung testet. Ansprechende Fotos von Ihren Produkten kommen übrigens immer gut an bei den Redakteuren.

Allerdings sollten Sie keine riesige Gegenleistung für solche Aufmerksamkeiten erwarten, denn der Redakteur möchte seine Objektivität wahren. Dafür sind mit den Special Interest Medien gut längerfristige Kooperationen wie ein regelmäßiges Gewinnspiel oder ein Ratgeber-Service denkbar. Außerdem können Sie den Redakteur mit Hintergrundwissen versorgen und sich so in sein Gedächtnis rufen, wenn ein passendes Thema auftaucht. Auch die freien Mitarbeiter solcher Medien sind an Kontakten interessiert, die immer mal wieder Neuigkeiten liefern können.

Die unterschiedlichen Ressorts in der Fachpresse

Die Printmedien arbeiten nach Ressorts getrennt. In der Regel gibt es eigene Ressorts für Wirtschaft, Lokales, Kochen, Kultur, Gesundheit, Beruf & Karriere, Immobilien, Medien usw. Aus dem Impressum wird ersichtlich welcher Redakteur für welches Medium schreibt und wer der verantwortliche Ressortleiter ist oder als Chefredakteur eingesetzt wird. Diese Daten sollten Sie in Ihren Presseverteiler übernehmen. Tipps zum Aufbau eines Presseverteilers finden Sie später in diesem Kapitel. Wenn Sie den zuständigen Redakteur im passenden Ressort kennen, können Sie Ihre Pressemitteilung direkt an ihn versenden und die Gefahr, dass sie verlorengeht, wird minimiert.



Nutzen Sie die Ressorts um Ihre Meldung passgenau unterzubringen, aber trauen Sie sich auch an verschiedene Medien mit einem Thema heran. Eine Meldung über ein neues Reiseportal passt nicht nur in Publikumsmedien, sondern auch in eine Computerzeitschrift oder in ein Medium, das sich mit Startups beschäftigt. Die bundesweiten Tageszeitungen arbeiten zum Teil auch mit wöchentlichen Rubriken und wenn hier das Internet ein Thema ist, könnte den zuständigen Redakteur Ihre Meldung ebenfalls interessieren.

Als Public-Relations-Agentur für überregionale Medien: Tagespresse, Magazine, Wochenzeitschriften und die Fachpresse entwickeln wir passgenaue Konzepte  und setzen diese seit vielen Jahren erfolgreich um.

Saupe Public-Relations: Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 0 73 51 – 18 97-0 oder unter München 089 – 70 074 621

Folgende Themen könnten für Sie ebenfalls interessant sein: