public relations agentur

Checkliste für Ihre erfolgreiche Pressearbeit

Journalisten erwarten professionelle Presseinformationen, wenn diese veröffentlicht werden sollen. Saupe Communication hat Ihnen die wichtigsten Tipps zusammengefasst, damit Sie bei den Medien mit Ihren News auch wirklich punkten:

Check 1. Personen werden grundsätzlich mit dem Vor- und Nachnamen genannt. Akademische Titel sind ab dem Doktorgrad üblich. Wichtig ist die korrekte Position, den ein im Pressetext zitierter Interviewpartner innerhalb eines Unternehmens innehat.

Check 2. Frau… oder Herr… plus Nachname zu schreiben ist tabu.

Check 3. Die Ziffern 1 bis 12 werden ausgeschrieben. Ab 13 schreibt man die Zahl. Ausnahme: Technische Angaben von Größen, Gewichten oder Messergebnisse kann man in Zahlen ausdrücken.

Check 4. Währungen werden in Zahlen geschrieben: 20 Euro (nicht Euro 20,--).

Check 5. % - wird im Fließtext als „Prozent“ ausgeschrieben. Als Zeichen % ist es lediglich in einer Klammeraufzählung gestattet.

Check 6. Vermeiden Sie Abkürzungen! Mio. = Millionen - Mrd. = Milliarden - km = Kilometer // etc., usw., u.a. = ausschreiben bzw. weglassen. Das erleichtert den Lesefluss und Ihre Presseinformation wird zu Ende gelesen.

Check 7. Unterstreichungen, VERSALIEN (natürlich auch nichts in halbfett oder kursiv) sind sehr unbeliebt bei den Medien. Es heißt nicht SAUPE COMMUNICATION, sondern Saupe Communication. Die Briefbogengestaltung, das Corporate Design oder Schriftlogos haben in Pressetexten nichts zu suchen. Allerdings sollten Sie die Pressemitteilung entsprechend kennzeichnen, und durch die Verwendung des dezent eingesetzten Logos findet der Redakteur den Ausdruck ihrer Meldung schneller wieder.

Check 8. Wie Ihr Unternehmen firmiert ist, spielt in einer Pressemitteilung keine Rolle. Die Nennung des Unternehmensnamens reicht völlig. Ausnahme: Finanznachrichten. Hier gehört die Firmierung unbedingt dazu.

Check 9. Die persönliche Anrede Ihrer Zielgruppe in Pressetexten kommt bei Journalisten gar nicht gut an. Denken Sie immer daran: Sie schreiben Pressetexte, keine Briefe.

Check 10. Zeit- und Datumsangaben immer präzise nennen. Auch wenn für Sie heute nicht morgen ist: Wann der Redakteur die Meldung veröffentlicht ist seine Sache. Deshalb nennen Sie ein Datum für ein besonderes Ereignis: Am 20. März (2016).

Check 11. Versehen Sie Ihre Meldung immer auch mit der Nennung eines Ansprechpartners für die Presse – falls es Rückfragen gibt. Nennen Sie als Pressekontakt Ihr Unternehmen, die volle Adresse, Vor- und Nachname des Ansprechpartners, Telefon (Durchwahl) und die E-Mail nicht vergessen.

Beispiel:

Saupe Communication GmbH
Susanne Philipp
Industriestraße 36-38
D- 88441 Mittelbiberach
Tel. +49 (0) 73 51 - 18 97-20
E-Mail: philipp@saupe-communication.de
www.public-relations-content-agentur.de

Check 12. Beantworten Sie in Ihrer Pressemitteilung immer die wichtigsten „W-Fragen“: Wer, Wann, Wo, Was, Wie).

Check 13. Seien Sie sparsam mit Zahlen. Nur die wichtigsten gehören in die Pressemitteilung. Zu viele verwirren den Leser.

Check 14. Lebendigkeit in der Berichterstattung liebt jeder Journalist. Dies erreichen Sie mit Zitaten. Nutzen Sie diese nur, wenn Sie eine besondere Aussage nicht anders verpacken können oder wollen.

Check 15. Adjektive und werbliche Formulierungen sind in Pressemitteilungen nicht gefragt. Bemühen Sie sich um die Beschreibung der reinen Fakten, die für sich sprechen sollten ohne „schön, innovativ, neuartig, besonders, toll, supertoll, am tollsten“.

Check 16. Eine lebendige aktive Sprache ist der Liebling der Journalisten. Das setzt aktive Formulierungen voraus, die Substantive meidet und vor allem jede Worte, die auf -heit, -keit und -ung enden.

Check 17. Schreiben Sie kurze Sätze und vermeiden Sie Schachtelsätze ebenso wie Fachkauderwelsch. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihren Text auch ein 12jähriges Kind verstehen könnte, liegen Sie goldrichtig.

Check 18. Geben Sie am Textende in Klammer an, wie viele Zeichen inkl. Leerzeichen Ihr Pressetext umfasst.

Check 19. Wenn Sie ein Pressefoto mitschicken nennen Sie den Fotografen und bieten Sie dem Journalisten eine aussagekräftige Bildunterzeile, aus der hervorgeht, was auf dem Bild zu sehen ist.

Alles klar?! Oder haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir nehmen uns gern Zeit für Sie. 





Weitere Informationen zu Online-Marketing, Webdesign und Web-Content-Mangement die Sie ebenfalls noch interessieren könnten: