public relations agentur
15 PR-Methoden

Praktische Ideen und Ansätze: 15 PR-Methoden, um Ihre Öffentlichkeitsarbeit mal so richtig anzukurbeln

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um PR zu initiieren. Schließlich ist nicht immer der direkte Weg zu den Medien möglich und mit verschiedenen Methoden können Unternehmen die Medien auf sich aufmerksam machen und so einen Grund zur Berichterstattung liefern.

Der PR-Klassiker: Der Tag der offenen Tür

Wenn Außenstehende einen Blick hinter die Kulissen werfen können, ist das immer eine gern besuchte Veranstaltung. Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn verschaffen sich einen kleinen Einblick in den Unternehmensalltag und erfahren dabei auch, was sich seit dem letzten Mal getan hat. Die Besichtigungsmöglichkeit einer Produktionsstätte ist in der Regel so interessant, dass die regionalen Medien das Thema garantiert aufgreifen und mit ein paar Bildern auch gern vorab darüber berichten.

Berufsfachschulen oder Kindergärten und Schulen sind ebenfalls an solchen Besichtigungen interessiert und in der Regel werden Einladungen nach Terminabsprache gerne genutzt. Für Schulen und Kindergärten sollte auch aktive Veranstaltungen geplant  werden, denn selbst etwas herzustellen oder dabei zu helfen, bringt dem Nachwuchs nachhaltige Erlebnisse, die Zuhause garantiert zum Thema werden.

Nicht jedes Unternehmen bietet viele interessante Einblicke für Außenstehende. Dann sollte ein besonderes Ereignis der Anlass zum Tag der offenen Tür geben. Etwa ein Firmenjubiläum oder eine erhaltene Auszeichnung. Der städtische Chor oder ein ortsansässiger Künstler bilden hier gern das Rahmenprogramm und gleichzeitig zeigen Sie damit Ihre Bindung an die Region.
Steht das Programm, können die Medien informiert werden mit einer Anfrage, ob vielleicht ein Firmenporträt interessant sein könnte.

Regelmäßig PR Fachartikel schreiben und veröffentlichen

Ihr Unternehmen hat ein neues Produktionsverfahren eingeführt oder nutzt mit einer neuen Anlage die Abwärme zur Energiegewinnung? Dann kann ein Artikel für eine Fachzeitschrift gute PR initiieren. Auch wenn neue Gesetze im Unternehmen umgesetzt wurden oder Grenzwerte weit unterschritten werden können, sind das positive Nachrichten, die von den Medien gerne aufgegriffen werden. Oft wird auch die E-Mailadresse des Autors mit veröffentlicht, so dass Interessenten sich direkt bei Ihnen melden können.

Haben Sie einen interessanten Ansatz gefunden, fragen Sie am besten direkt bei den Fachzeitschriften nach, ob Interesse besteht. Natürlich sollten hierzu Medien ausgesucht werden,  deren Themenbereich auch die eigene Idee abdeckt. Anschließend recherchieren Sie durch einen Anruf den zuständigen Redakteur und können sich direkt an ihn werden.

Alternativ kann ein freier Journalist den Fachartikel schreiben oder Ihren Text überarbeiten. Im Fachverband der Deutschen Journalisten finden Sie online passende Kontakte dafür.

Tipp: Lesen Sie vorher einige Fachartikel aus Zeitschriften und verschaffen Sie sich so einen Überblick über Stil und Länge. Dann fällt es deutlich leichter, selbst einen Artikel zu verfassen.

Falsche Aussagen mit einer Gegendarstellung revidieren

Manchmal gerät ein Unternehmen in die Medien, ohne es selbst angestoßen zu haben. Nicht selten sind dann falsche Informationen im Umlauf. Eine solche Berichterstattung müssen Sie nicht einfach hinnehmen, denn durch eine gute Gegendarstellung kann die Meinung von Kunden und Bevölkerung deutlich beeinflusst werden. Allerdings gibt es einige Regeln zu beachten, damit eine Gegendarstellung positiv bei der Zielgruppe ankommt.

Tipps für eine gelungene Gegendarstellung

Sachlich und kurz sollte einen Gegendarstellung ausfallen und zugleich sollte ein höflicher und respektvoller Grundton die eigene Aussage durchziehen. Beginnen Sie mit der falschen Behauptung und nennen Sie dabei das Datum dieses Berichts, um dann anschließend die Fehler aufzuzeigen und um zu erläutern, welcher Sachverhalt richtig ist. Sie sollten der Zeitung oder dem Internetportal aber auf keinen Fall mit Anzeigenentzug drohen oder auf andere Weise Druck ausüben. Nur wenn Sie beim zuständigen Redakteur nichts erreichen können, sollten Sie den Gang zum Chefredakteur wählen und die Situation mit ihm klären.

Mit Gewinnspielen bei Kunden und Verbrauchern bekannter werden 

 

Gewinnspiele sind für Publikumsmedien immer interessant, aber auch in verschiedenen Fachzeitschriften können Gewinnspiele untergebracht werden. Die Preisspanne sollte je nach Unternehmen zwischen 250 und 1.000 Euro liegen und die Preise selbst sollten direkt etwas mit dem Unternehmen zu tun haben. Kostenlose Mitgliedschaften sind für ein Fitnessstudio ein idealer Gewinn und eine Textilreinigung kann ein Jahr lang kostenlos die Reinigung für die Kleidung der ganzen Familie übernehmen.
Einkaufsgutscheine eignen sich für Unternehmen mit einer größeren Produktpalette und Dienstleister können ihre Leistung für einen begrenzten Zeitraum kostenlos anbieten. Telefonische Gewinnspiele laufen noch immer gut und auch per Mail lässt sich ein Lösungswort gut übermitteln. Gewinnspiele lassen sich ohne großen Aufwand in kostenlosen Wochenblättern oder Stadtzeitschriften unterbringen und auch lokale Boulevardzeitschriften könnten Interesse zeigen. Lokale Tageszeitungen nehmen eher selten Gewinnspiele auf, hier ist dann ein zusätzlicher Aufhänger, der Stoff für einen kleinen Artikel bietet, eine alternative Möglichkeit um das Gewinnspiel zu platzieren.

Tipp: Einige Medien lassen sich auch auf langfristige Vereinbarungen ein. So kann beispielsweise in einer wöchentlich erscheinenden Zeitung über einen Zeitraum von 12 Monaten jede Woche ein Einkaufsgutschein zu gewinnen sein. Das garantiert, dass Ihr Unternehmen ein Jahr lang in diesem Medium präsent sein wird.

Ungewöhnliche Gewinne sind doppelt interessant

Gutscheine, die mit Luftballons aufsteigen oder eine Reisegewinn für das beste Urlaubsfoto in Verbindung mit Ihrem Produkt (Bier, Handtücher, Kleidung ect.) sind ungewöhnliche Gewinnspiele und Gewinne, die im Gedächtnis bleiben. Auch Rätsel können interessant sein. Produziert Ihr Unternehmen alltäglich genutzte Produkte, so kann eine Makroaufnahme eines Produktteils als Rätsel das Interesse wecken.

Software zum kostenlosen Download anbieten

Firmen, die vor allem online agieren und ihre Webseite bekannter machen wollen, können das mit Gratisdownloads erreichen. Nützliche Software verbreitet sich rasend schnell und wenn vorher die Mailadresse des Users abgefragt wird, kann so die Adressdatenbank für Newsletter erweitert werden. Diese Datenabfrage sollte allerdings nur auf freiwilliger Basis erfolgen.
 
Eine tolle Idee für kostenlose Software ist ein Spiel, das sich mit dem Thema Ihres Unternehmens beschäftigt. Allerdings ist das nicht immer möglich und dann sollte das Spielprinzip durch Einfachheit überzeugen. Die Jagd nach dem Highscore bietet übrigens eine gute Gelegenheit für einen Preis, denn die besten Spieler ergattern können. Befassen sich viele Ihre Kunden mit ähnlichen Problemen, so kann eine Software, die hierbei hilfreich ist, eine optimale Idee sein.

Mit Gratisproben neue Kunden werben

Kunden und Medien interessieren sich immer dafür, wenn etwas gratis oder zum Schnupperpreis angeboten wird. Vor allem wenn es sich um etwas Nützliches handelt, reagieren die Medien gern und veröffentlichen einen kleinen Artikel dazu. Können Sie die Nützlichkeit mit einem Video noch untermauern, sind auch die Onlinemedien schnell interessiert.

Gratisproben einer Flüssigseife auf Festivals oder kleine Häppchen auf einer Messe sind ideal, um den Besuchern das eigene Produkt vorzustellen und durch den Freizeitcharakter der Veranstaltung wird das Image Ihres Unternehmens positiv aufgeladen. Wenn eine größere Menge an Gratisproben wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, können einige wenige Proben auch direkt an Journalisten zum Testen verteilt werden. Technikprodukte für den Endverbraucher werden damit bekannter gemacht und auch innovative Kleidung kann so das Interesse der Leserschaft wecken, wenn ein Testbericht in einer Zeitschrift gut ausfällt.

Kreativität ist bei Gratisproben sehr gefragt und so kann ein Fitnessstudio den Sommer hindurch einmal die Woche eine kostenlosen Yoga-Kurs im Park anbieten oder eine Weinhandlung mit einer Verkostung neue Interessenten anlocken. Wichtig ist, dass der Bezug zum Unternehmen deutlich ist.

Gratisproben, die bei Journalisten nicht gleich auf Interesse stoßen, können später erneut und an ein Gewinnspiel gekoppelt, als Idee vorgelegt werden. Allerdings sollte das gleiche Medium nicht zu oft kontaktiert werden, wenn es eine Absage gab. Das wirkt sonst zu aufdringlich.

Kostenlose Serviceleistungen sollten originell sein und einen Nutzen liefern

Wie eingangs beschrieben, konnte der Hersteller von Schulmaterial seinen Umsatz erhöhen, in dem er eine kostenlose Serviceleistung anbot. Die Coaches an den Schulen brachten einen Nutzen, über den die Medien gern berichteten. Wenn ein Gärtner hingegen einen einmaligen Gartenpflegedienst anbietet, ist das nicht sehr originell. Er müsste sein Angebot mit einem Spendenaufruf für einen gemeinnützigen Verein koppeln, um Aufmerksamkeit zu erhalten.

Eine ganz andere Idee verfolgten mehrere Ladenbesitzer in einer Innenstadt. Hier verteilten die Politessen schnell Strafzettel an Autofahrer, die ihre Parkzeit überschritten hatten, was natürlich die Kunden vergraulte. Man schloss sich zusammen und stellte ein paar „Parkwächter“ ein, die dafür sorgten dass ein neuer Parkzettel unter der Scheibe klemmte, wenn die Zeit abgelaufen war. Diese Idee schaffte es sogar in die Boulevardberichterstattung von RTL.

Veranstaltungen im Haus

Hausveranstaltungen bieten gute Gelegenheiten um PR zu initiieren. Dabei muss nicht unbedingt ein Tag der offenen Tür veranstaltet werden. Es reicht oft schon, die eigene Eingangshalle oder einen Show-Room für eine Lesung zur Verfügung zu stellen. Ein Tanznachmittag für Senioren bringt ein Möbelhaus ins Gespräch und wenn die Veranstaltung erfolgreich war, bedanken Sie sich bei den Medien für die freundliche Hilfe bei der Terminankündigung und beim nächsten Mal werden sie freundliche Journalisten erwarten, die gerne erneut behilflich sind. Falls Sie Kontakte zu Branchen halten, die untereinander nicht konkurrieren, so kann eine Hausveranstaltung die verschiedenen Vertreter zusammenbringen. Betriebsführungen und interessante Vorträge wecken hierfür das Interesse.

Podiumsdiskussionen sind ebenfalls gute Gelegenheiten für Veranstaltungen im eigenen Haus. Sind politische Entscheidungen das Thema, laden Sie Fachjournalisten ein und sorgen Sie für eine bunte Mischung der Gäste, damit möglichst vielfältige Denkansätze zur Sprache kommen. Ist eine solche Veranstaltung einmal erfolgreich, sind die Medien beim zweiten Mal häufig auch gern bei der Planung und Themenfindung behilflich. Sind die lokalen Verbraucher vom Thema betroffen, können Sie auch hier Vertreter einladen und die Veranstaltung mit dem Einverständnis aller Beteiligten auf Video aufnehmen und auf der Unternehmenswebseite veröffentlichen.

Repräsentative Umfragen für Fachmedien durchführen

Interessante Umfrageergebnisse werden gern von den Medien aufgegriffen und wenn sie für eine breite Zielgruppe interessant sind, finden sich neben Fachzeitschriften auch andere Zeitungen und Onlineportale, die daraus einen Artikel machen wollen. Nachrichtenagenturen wie Reuters nehmen die Ergebnisse an und verbreiten sie bundesweit. Neben einmaligen Umfragen gibt es auch Themen, für die jährlich eine neue Umfrage gestartet werden kann. Ein guter Ansatz ist eine Umfrage, mit der sich Wissenslücken bei der Zielgruppe belegen lassen. Sie können dann durch das Angebot eines Experten-Telefons oder in Form von Ratgebern gefüllt werden und so ergibt sich bereits aus einer PR-Aktion die nächste. Allerdings müssen einige Punkte beachtet werden, damit eine repräsentative Umfrage entsteht, die von den Medien auch ernstgenommen wird:

Bei Umfragen, die für die Allgemeinheit von Interesse sind, sollten mindestens 1.000 Personen befragt werden um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten. Ist die Umfrage sehr fachbezogen, reicht auch ein kleinerer Personenkreis von einigen hundert Fachleuten. Ein bis höchstens 10 Fragen sollte eine Umfrage enthalten, damit sie nicht als lästig empfunden wird. Sobald Sie wissen, was Sie wen fragen sollen, kann ein Meinungsforschungsinstitut mit der Umsetzung beauftragt werden. Aktuelle Umfragen und deren Ergebnisse finden Sie in den Google News oder auch bei den Neuigkeiten von Yahoo. Über die Suchbegriffe Studie und Umfrage erhalten Sie schnell Ergebnisse, die sich auch zur Anregung für eigene Ideen nutzen lassen.

Mit Vorträgen die eigene Kompetenz belegen

Vorträge sind immer ein guter Anlass, um das eigene Engagement und die eigene Kompetenz zu belegen. Gleichzeitig werden potenzielle Kundenauf Ihre Leistungen und Angebote aufmerksam und mit dem passenden Aufhänger wird ein Vortrag gut besucht. Themen, die aktuell in den Medien einen Platz haben, lassen sich oft zum Anlass für einen Vortrag nehmen. Beispielsweise kann ein Bäcker einen Bericht über die verschiedenen Giftstoffe in industriell hergestellten Brötchen zum Anlass nehmen, um einen Vortrag zum Thema über das traditionelle Bäckerhandwerk halten und so aufzeigen, mit welchen Kriterien die Verbraucher selbst die Qualität messen können.

Solche Aufhänger sind immer dann erforderlich, wenn das Thema des Vortrags allein aller Wahrscheinlichkeit nach nicht genug Besucher anlocken könnte. Durch die Medien selbst werden aber immer wieder interessante Aspekte an die Allgemeinheit getragen und Unternehmen können diese Momente nutzen und sich selbst zum Thema positiv ins Gespräch bringen.

Neue Leistungen und Produkte mit Ratgeberservice anbieten

Zwar erklären sich die meisten Produkte von selbst, doch es gibt immer interessante, alternative Möglichkeiten ein Reinigungsmittel zu nutzen oder eine Maschine zu säubern. Hilfreiche Tipps lassen sich in verschiedenen Formen präsentieren und Kunden wie potenzielle Käufer werden sie dankbar annehmen. Eine Ratgeberserie, die sich das ganze Jahr mit aktuellen Themen befasst, ist für die Lebensmittelbranche denkbar, lässt sich aber auch auf die Autopflege und andere Bereiche ausweiten. Es gibt verschiedenen Varianten, in denen ein Ratgeber angeboten werden kann.
Häufige Formen für Ratgeberservices sind:

Experten-Chat oder -Telefon

Experten sind die optimalen Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen und die meist gestellten Fragen oder Problemstellungen lassen sich später zu einer Ratgeber-Broschüre zusammenfassen.

Gratisinformationen / Downloads im Internet

Gratisbroschüren müssen heute nicht mehr unbedingt in gedruckter Form vorliegen. Sie können auch als kostenloser Download zur Verfügung gestellt werden. Redakteure passender Medien weisen mit einer Kurzmeldung auf die Gratisbroschüre hin, die dann auf den Seiten des Mediums oder direkt beim Unternehmen selbst heruntergeladen werden kann. Vor dem Anruf bei einem Redakteur sollten Sie bereits das Gerüst für Ihre Broschüre zusammengestellt haben, denn so lässt sich Ihr Gegenüber leichter überzeugen.

Virtuelle Gratiskurse

Virtuelle Gratiskurse auf Internetseiten von Kooperationspartnern sind für die Medien interessant, weil sie damit ihre eigenen Klickzahlen erhöhen können. Durch das Bereitstellen Ihres Kurses auf einer fremden Webseite gewinnen Sie Vertrauen und damit profitieren beide Seiten. Ein Expertentelefon oder die Kontaktaufnahme per E-Mail sollte aber in jedem Fall gegeben sein.

Anwenderberichte sind gut für Public-Relations

Ein Anwenderbericht kann ein Produkt besser präsentieren als jeder Werbeclip. Oft erscheinen solche Berichte auch in Fachzeitschriften um aufzuzeigen, wie weit die technischen Möglichkeiten auf einem bestimmten Gebiet bereits sind oder welche Neuerungen den Markt erobern konnten.

Anwenderberichte sollten immer aus Sicht eines Referenzkunden geschrieben werden. Dazu sollten Sie einen zufriedenen Kunden zu Ihrem Produkt befragen und anhand seiner Aussagen einen Artikel verfassen. Am Ende muss der Kunde natürlich damit einverstanden sein und den Artikel freigeben. Freie Journalisten helfen auch hier bei der Erstellung von mediengerechten Texten, die auf breites Interesse stoßen. Fotos lockern jeden Artikel und jeden Bericht auf und vor allem gute Detailbilder ziehen die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich.

Weitere Methoden, mit denen Public-Relations initiiert werden kann

Neben den genannten Methoden, die geeignet sind um PR zu initiieren, gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Hier eine kleine Auswahl:

•    Aktives Beschwerdemanagement
•    Hausmessen
•    Leserbriefe
•    Teilnahme an regionalen Festen
•    Wettbewerbe
•    Unterschriftenaktionen
•    PR-Events
•    Sponsoring
•    Stiftungen
•    Messen
•    Kundenzeitschriften
•    Newsletter/Infoschreiben
•    Vergleichende Interviews

 

Allgemeine Tipps zur Ideenfindung: PR-Praxis für Ihr Unternehmen.
Wir beraten Sie gerne.

PR lebt von besonderen Ideen und aktuellen Themen. Sie müssen aber nicht allein nach Impulsen und Möglichkeiten suchen, sondern können größere Kreise in die Ideenfindung mit einbeziehen.

Mitarbeiter, Familie, Freunde und auch Kunden und Geschäftspartner können bei der Suche nach einem geeigneten Thema behilflich sein. Oft sprudeln die Ideen nicht gleich, doch nach einigen Tagen kommen verschiedene Ideen zusammen, die sich dann gemeinsam im Team weiter bearbeiten lassen.

Nutzen Sie die Medien selbst als Ideengeber

Fachzeitschriften und alle anderen Medien sind perfekte Ideenlieferanten und auch bei der Konkurrenz oder in ganz fremden Branchen finden sich Impulse, die sich für Ihr Unternehmen nutzen lassen. Lesen Sie Fachzeitschriften, schauen Sie sich in der Medienlandschaft online um und lassen Sie sich inspirieren von guten und schlechten Ideen der anderen. Analysieren Sie die Meldungen in den Medien und überlegen Sie welche Nachrichtenkriterien hier erfüllt werden konnten. So bekommen Sie ein Gespür für die eigenen Möglichkeiten.

Denken Sie an die Themenpläne der Medien

Die meisten Medien arbeiten mit Themenplänen. Darin wird festgehalten, welche Themenschwerpunkte über das Jahr verteilt behandelt werden sollen. Die Anzeigenabteilung kann Ihnen mitteilen, welche Schwerpunkte für das kommende Jahr geplant sind. So finden Sie schnell den optimalen Zeitpunkt für Ihre PR-Maßnahme. Die gesamten Themenpläne der deutschen Tageszeitungen lassen sich bei der Zeitungs Marketing Gesellschaft in Frankfurt am Main erfragen.

PR ist learning by Doing

Nicht jeder Vorschlag wird von den Medien angenommen und nicht jede Idee ist so zündend wie gedacht. Lassen Sie sich nicht verunsichern, bleiben Sie freundlich gegenüber den Redakteuren und Journalisten und versuchen Sie es nach einiger Zeit mit einer anderen Idee erneut oder legen Sie Ihre Idee zum passenden Zeitpunkt erneut vor. Sie können Ihre eigenen Ideen auch vorab von Freunden und der Familie testen und auch Ihre Mitarbeiter lassen sich in diesen Prozess gut einbinden. Schließlich profitiert Ihr gesamtes Umfeld von gelungenen PR-Aktivitäten. Redakteuren gegenüber sind Anfragen mit: „Was halten Sie davon, wenn wir ...?“  immer ein guter Ansatz, denn der Angesprochene fühlt sich geschmeichelt, weil Sie seinen Rat einholen und er wird ihnen positiv gestimmt bleiben, auch wenn Ihr Vorschlag im Moment nicht zu realisieren ist.

Als PR-Fachagentur bieten wir Ihnen aktive Umsetzung und Entwicklung der für Ihr Unternehmen richtigen Ihrer PR-Maßnahmen. Durch die Vielzahl unserer Projekte in unterschiedlichsten Branchen sind wir Ihr seit über 25 Jahren Partner in allen PR-Fragen.

Lassen Sie sich von uns zeigen, wie Sie mipt Public-Relations in Ihrem Business jetzt noch erfolgreicher werden: PR-Praxis von Saupe Public Relations,- der Fachagentur für PR im Mittelstand unter 0 73 51 – 18 97-11


Weitere Informationen zu Online-Marketing, Webdesign und Web-Content-Mangement die Sie ebenfalls noch interessieren könnten: