public relations agentur

Social Media bringt zusätzliche

Chancen für Online-PR Maßnahmen

Social Media wie Foren, Twitter, Facebook, Social Networks im Businessbereich und alle anderen Plattformen zum Teilen von Bildern, News, Dokumenten und Meinungen bieten der Online-PR ganz eigene Möglichkeiten, die kein Pendant der realen Welt und damit für klassische PR haben. Dienste wie Google Plus und Instagram locken täglich viele Millionen Besucher auf ihre Portale und damit werden sie zum hochinteressanten Ziel für viele verschiedene PR-Aktivitäten. Zusätzlich lässt sich das Potenzial der Blogosphäre ausnutzen, denn die Vielzahl an kleinen und großen Blogs beeinflusst die öffentliche Meinung stark durch Beiträge und Kommentare, die zu regen Diskussionen führen können.

Zusätzlich zu den eher von privaten Usern genutzten Portalen lohnen sich Aktivitäten in einschlägigen Branchenzirkeln und Businessnetzwerken wie XING und LinkedIn. Allerdings reicht es nicht aus, ein Profil zu erstellen und es dann einmal zur Probe zu nutzen, um sich vorzustellen. Unternehmen, die sich für eine oder mehrere Plattformen entschieden haben, müssen am Ball bleiben und alle Profile regelmäßig mit Neuigkeiten füttern. Diese Herausforderung kostet Geduld, Aufmerksamkeit und vor allem Zeit.
Daher will wohl überlegt sein, in welchen Netzwerken das eigene Unternehmen vertreten sein soll und wer die kontinuierliche Pflege des Accounts übernimmt. Nichts verzeihen User so wenig wie verwaiste Unternehmensseiten und einmal brach liegende Accounts lassen sich nur schwer wiederbeleben. Das Non plus Ultra für alle PR-Beauftragten im Netz sind aber die Spielregeln, denn nur mit Offenheit und Ehrlichkeit gelingt eine nachhaltige Kommunikation mit positiven Effekten. Die Nutzer merken schnell, ob sie ernstgenommen werden oder nur nichtssagende Standardantworten erhalten und wer Pluspunkte sammeln will, muss sich mit vollem Einsatz engagieren.